Monte Tamaro – Alpe di Neggia – Carbon Trail (TI) Eine Alternative zur klassischen Monte Tamaro-Runde

Ausgangspunkt

Wir starten die Tour auf der Alpe Foppa, das Auto stellen wir jedoch in Bellinzona ab und fahren mit der S-Bahn bis Rivera, von wo wir die ersten 1’000Hm gemütlich mit der Gondelbahn fahren. Danach geht es die lange, unbarmherzige Rampe hinauf bis zur Capanna Tamaro, vorbei an einer allzu verlockenden Kuchenauswahl, bevor der erste Trail beginnt. Neben uns sind einige Biker unterwegs, die meisten biegen jedoch bald links ab, auf die klassischen Tamaro-Route Richtung Agno. Wir fahren weiter geradeaus und traversieren unterhalb des Gipfelwegs auf einem ausgesetzten, mit Seilen gesicherten Weg, Richtung Alpe di Neggia. Der Trail ist technisch nicht anspruchsvoll, zwingt wegen seiner Ausgesetztheit jedoch immer wieder zum Absteigen.

Der Carbon Trail

Verblockt geht es in Spitzkehren hinunter bis zur Alpe Foppa, wo der 2017 neu angelegte Carbon Trail beginnt. Dieser schlängelt sich – einem Flowtrail gleich – über perfekt geshapte Anlieger und Steilwandkurven hinunter ins Tal. Ein kleiner Gegenanstieg fordert nochmals einige Körner bevor uns der Trail oberhalb von Vira ausspuckt und wir dem Ticino entlang zurück Richtung Bellinzona rollen. Aus Zeitgründen entscheiden wir uns, die S-Bahn in Cadenazzo zu nehmen und somit einige Kilometer Strasse zu sparen.

Fazit

Die Route ist eine tolle Alternative am Monte Tamaro. Im oberen Teil bis zur Alpe di Neggia kommt allerdings wenig Flow auf, da der Weg so exponiert ist und jeder Fehler wahrscheinlich fatale Folge hat. Das zwingt uns immer wieder zum abstiegen. Der Carbon Trail ist perfekt geshaped und hat das Potenzial, zu einem neuen must-ride im Tessin zu werden. Persönlich ziehe ich jedoch naturbelassene Trails den angelegten Wegen vor, weswegen er nicht zu meinen Lieblingstrails werden wird.

 

Informationen

Geschrieben von Moritz am 10 October,2017 zu Mountain-Bike

  • Start
  • Rivera, Talstation Monte Tamaro (TI)
  • Distanz
  • 27.9 km
  • Höhenmeter bergauf
  • 525 Hm
  • Höhenmeter bergab
  • 1'824 Hm
  • Erlebnis
  • Anspruch