Zur Übersicht

Murgseen mit Übernachtung (SG)

Über Nacht zwischen Murgseen und Mürtschen

Die Wanderungen zu den Murgseen ist ein Klassiker; im Uhrzeigersinn genauso wie in die Gegenrichtung. Dabei ist es erstaunlich, wie sich die Tour in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum Massenphänomen entwickelt hat. Als ich das erste mal hier war, gab es einen Parkplatz für eine Handvoll Autos – heute sind es zwei grosse Parkplätze und (leider) viel zu viele Wanderer. Um den vielen Wanderern zu entgehen haben wir die Tagestour auf zwei Tage verteilt.

Der anfängliche Aufstieg nach Gsporn ist steil und verläuft entlang dem Gsponbach in eine erste Hochebene. Von hier geht es weiter in Richtung Murgegg. Nachdem es auf der St. Galler Seite und bei den Murgseen ein Zeltverbot hat, entscheiden wir uns, unser Lager für die Nacht etwas abseits des Wegs aufzuschlagen. Das Panorama des Mütschenstocks und Richtung Mürtschenfurggel ist traumhaft der neue Morgen begrüsst uns früh bald geht es weiter Richtung Murgseen. 

An der Hütte angekommen laufen wir gemütlich in Richtung Tal und Parkplatz, wo wir gegen Mittag wieder ins Auto steigen und in Richtung Zürich fahren.