Zur Übersicht

Mit SUP und Zelt auf dem Klöntalersee (GL)

Ein Microabenteuer im Herbst

Distanz: ca. 6 km

Höhenmeter: 0 Hm   0 Hm

Dauer: 2 Tage

Familientauglich: Nein

Bewertung

Eine Foto-Love-Story
Die SUPs beladen wir am vorderen Klöntalersee in der Nähe des Campingplatz Güntlenau, der bereits im Winterschlaf ist. Von hier paddeln wir mit unserem Gepäck und etwas Feuerholz entlang dem Ufer fast bis nach Hinter Klöntal und geniessen dabei die Stimmung und den vollkommen spiegelglatten See, auf dem wir ganz alleine unterwegs sind. Es gibt unzählige Fotosujets und wir können uns kaum an der bunten Herbstlandschaft satt sehen, die an uns vorbei zieht.

An einer kleinen Bucht im Wald entscheiden wir uns zu biwakieren. Hier geniessen wir die untergehende Sonne Richtung Pragelpass und die einkehrende Stille über dem Klöntal. Wir schlafen am Lagerfeuer und machen uns am nächsten Morgen nach einem heissen Frühstück mit Kaffee und Porridge wieder auf den Rückweg in die Zivilisation.

Fazit

Die Stand-up Paddels mit dem biwakieren zu verbinden ist ein Microabenteuer, das um diese Jahreszeit nur schwer zu toppen ist. Ein spiegelglatter See, unwirklich anmutende Herbstfarben und vollkommene Ruhe. Das ist der perfekte Mini-Breakout im Herbst und gehört definitiv zu den absoluten Highlights unserer Ausflüge in diesem Jahr.

 

Hinweis: Wir haben uns vorab intensiv informiert, ob das Biwakieren am Klöntalersee erlaubt ist. Weder auf der Verbotsliste von alternatives-wandern.ch, gemäss Informationen des SAC noch hinsichtlich auf der Karte von geo.admin.ch konnten wir Informationen finden, die dagegen gesprochen haben. Dennoch ist dies sicher eine Tour, die nicht in der Hochsaison gemacht werden sollte oder wenn die Campingplätze am Klöntalersee geöffnet sind.